Tiere

Tiere der Esquinas Rainforest Lodge und deren Umgebung

Ein "biologischer Korridor" rund um den Golfo Dulce zwischen den Nationalparks Corcovado und Piedras Blancas verbindet wichtige Regenwälder und bildet eine Schutzzone von 800 km2, genannt "The Osa". Dieses Gebiet beherbergt 375 Vogelarten (von denen 362 im Piedras Blancas Nationalpark und dem Golfo Dulce gesichtet wurden), 124 Arten von Säugetieren, 40 Arten von Süsswasserfischen, etwa 8000 Insektenarten und 117 Arten von Reptilien und Amphibien. Die hier gezählten Arten bilden bis zu 50% aller in Costa Rica vorkommenden Arten, ein Großteil von ihnen kommt im Esquinas Regenwald vor.

Vögel

GEO-Magazin beschrieb die Esquinas Lodge als "ein Garten Eden für Vogelbeobachter".  Gruppen von Vogelbeobachternbesuchen die Lodge, um endemische un seltene Vogelarten aufzuspüren, wie der "Rusty Margined Flycatcher" der der "Black Cheeked Ant Tanager". Wissenschaftler und Studenten der Tropenstation La Gamba haben 320 Arten gezählt. 

Eine Vogelliste kann hier heruntergeladen werden. Einige Berichte von Vogelbeobachtern (nur englisch) können hier gelesen werden:  Birdingcraft, Birding Club Costa Rica, Aratinga Tours .

Tuberkelhokkos beim Eingang zur Esquinas Lodge

 

 

Säugetiere

Im Esquinas Regenwald leben viele Tiere, die auf den Listen der gefährdeten Arten von IUCN und CITES zu finden sind. Österreichische Forscher haben 2003 und 2004 den Säugetierbestand des Piedras Blancas Nationalparks untersucht. 96 Arten wurden entweder gesichtet oder sind in Foto-Fallen von Kameras aufgenommen worden. Zu den 14 Arten von fleischfressenden Tieren gehören Waschbären, Nasenbären, Stinktiere, Kinkajou, Olingo, Grison, Tayra und 5 Spezien von Katzen (Jaguar, Ozelot, Baumozelot, Jaguarundi, Puma).  Ameisenbären, Gürteltiere und 5 Arten von Opposum wurden festgestellt. Kapuzineraffen und  Totenkopfaffen besuchen regelmäßig den Garten der Esquinas Lodge, während Brüllaffen eher an der Küste zu sehen (und hören) sind.  An Nagetieren wurden Agutis, Halsband-Pekkaris sowie einige Arten von Eichhörnchen, Mäusen und Ratten registriert. Die am häufigsten vorkommende Säugetiergattung sind Fledermäuse, mit 53 Arten. 

 Säugetiere, fotografiert auf dem Fila Trail oberhalb der Esquinas Lodge

Jaguar
Puma
Tapir
Tamandua
Skunk
Tayra
Halsband-Pekkari

Reptilien und Amphibien

Bedingt durch die einzigartige geographische Lage von Costa Rica zwischen Nord- und Südamerika gibt es hier eine faszinierende Vielfalt von Fröschen, Salamandern, Echsen, Schlangen und Schildkröten. Wissenschaftler der Universität Wien benützten die Tropenstation La Gamba als Basis für herpetologische Untersuchungen. Sie publizierten einen Führer mit genauen Beschreibungen von 37 Amphibien- und 42 Reptilienarten im Esquinas Regenwald. Sie werden  wahrscheinlich Rotaugen-, Pfeilgift-, Baum-, und  Glasfrösche sowie Kröten sehen und hören. Das nächtliche Konzert der Frösche rund um die Esquinas Lodge ist ein unvergessliches Erlebnis.

Unser Rekord für Amphibien und Reptilien steht bei 17 Arten während einer einzigen Nachtwanderung! Basilisken und Leguane, Anolis-Echsen, und  Geckos  können im Garten und im Haupthaus der Lodge bei ihrer nächtlichen Insektenjagd beobachtet werden. Die häufigste und gleich gefährlichste Schlangenart ist die Lanzenotter, aber auch Baumschlangen, Korallschlangen und Boakonstriktoren kommen vor. Brillenkaimane und Schnappschildkröten leben in den Teichen auf unserem Grundstück, und amerikanische Krokodile leben in den grösseren Flüssen.